UNSERE BESCHAFFUNGSPRAKTIKEN

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG


Wenn es um den Urprung unserer Kreationen geht, streben wir größtmögliche Transparenz an und die Gewissheit, dass unsere hochwertigen Materialien verantwortungsvoll gefördert wurden.

Als Ergänzung zu unserer Mitgliedschaft beim Responsible Jewellery Council beschlossen wir, einen Schritt weiter zu gehen, indem wir uns der Reise zum Nachhaltigen Luxus widmen, einem langfristigen Programm zur Sicherung verantwortungsvoller Beschaffung entlang unserer gesamten Beschaffungskette. Angesichts der Tatsache, dass jedes Material Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft hat, wenden wir durch internationale 

Standards gestützte Due Diligence an, stets auf aussagefähige Zertifizierungen und Mitgliedschaften bedacht, um sicherzustellen, dass wichtige Probleme mit Materialien und deren Risiken korrekt gehandhabt werden. Unsere Rohstoffe werden in Übereinstimmung mit dem Chopard Code of Conduct for Partners beschafft, der eine breite Palette ökologischer und sozialer Kriterien abdeckt.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

100% ETHISCHES GOLD


Gold ist das am meisten verwendete Ausgangsmaterial in unserer Produktion. Aus diesem Grund legen wir besonderen Wert darauf, sicherzustellen, dass einer der wichtigsten Meilensteine auf unserer Reise zum nachhaltigen Luxus die Gewinnung verantwortungsvoll geschürften Goldes für unsere gesamte Uhren- und Schmuckproduktion ist. Dieses Ziel haben wir seit Juli 2018 erfolgreich erreicht, als Chopard begann, 100% ethisch produziertes Gold in den Werkstätten zu verwenden, das nachweislich internationale Best Practice Standards in Sachen Umweltschutz und sozialer Verantwortung erfüllt.

Genauer gesagt, wird unser ethisches Gold über zwei transparente und nachvollziehbare Systeme beschafft: handwerklich geschürftes Gold, das verantwortungsvoll Produziert wird.

Handwerklicher Kleinbergbau beschäftigt weltweit Millionen von Frauen und Männern, die individuell, in Familienbetrieben oder Kooperativen mit relativ einfachen Methoden Suchen, Schürfen und das Gold verarbeiten.

Verantwortungsvoll geschürftes Gold aus handwerklichen und kleinen Minen ist grundlegend für unsere Beschaffungsstrategie, da es Nachverfolgbarkeit vom Ursprung bis zu den Märkten ermöglicht und gleichzeitig einen positiven sozio-ökonomischen und ökologischen Effekt hat.

Das von uns erworbene handwerklich geschürfte Gold aus Kleinbetrieben stammt ausschließlich aus Minen in Peru und Kolumbien von Unternehmen, die entweder Mitglieder der Swiss Better Gold Association (SBGA) sind oder Fairmined oder Fairtrade-Zertifikationen besitzen.

Der Fairmined-Standard verlangt von den Minenbetreibern den Nachweis strikter Vorgaben für Arbeitsbedingungen (einschließlich des Verbots von Kinderarbeit), Kriterien für soziale Entwicklung sowie Umweltschutzmaßnahmen beim Bergbau. Für eine bestimmte Anzahl von Kleinminen waren wir direkt verantwortlich für deren Fairmined-Zertifizierung, ihre Ausbildung, neue Verarbeitungseinrichtungen sowie Unterstützung in sozialen und ökologischen Angelegenheiten, um den Minen eine Zertifizierung zu ermöglichen.

Die SBGA, eine von Schweizer Unternehmen der Gold-Versorgungskette, von Raffinerien bis zu Händlern, initiierte Schweizer Non-Profit-Organisation hat einen einfachen, marktgesteuerten Mechanismus als Ziel, der formalisierten Goldminen ermöglicht, sozial gerechtere und ökologischere Praktiken umzusetzen. Noch vor unserer Verpflichtung, 100% ethisches Gold zu verwenden, trat unser Unternehmen 2017 dem SBGA bei.

Handwerklich und in geringem Umfang hergestelltes Gold macht heute 40% unserer Feingoldbeschaffung aus. Unser Ziel besteht darin, diesen Anteil bis 2022 auf über 60% zu erhöhen.

BAREQUEROS

Eine einzigartige, vollständig nachverfolgbare Initiative von handwerklichen Goldwäschern.
Seit 2019 ist Chopard an einem spannenden neuen Projekt beteiligt, das handwerkliche Gemeinschaften unterstützt, die Gold von den "Barequeros" beschaffen, handwerkliche Goldschürfer aus El Chocó in Kolumbien. Dieses spannende und vielversprechende Pilotprojekt hat nicht nur eine vollständig nachverfolgbare und verantwortungsvolle internationale Lieferkette ermöglicht, sondern auch die Lebensumstände von 700 unabhängigen Goldsuchern verbessert.
RJC CHAIN OF CUSTODY GOLD

VIA RJC-ZERTIFIZIERTE RAFFINERIEN

Bereits 1978 gehörten wir zu den ersten Manufakturen, die einen eigenen Schmelzofen anschafften. Dank dieses weiteren Schritts zur Unabhängigkeit können wir nicht nur die Herkunft des von uns verwendeten Golds garantieren, sondern sind auch in der Lage, Goldabfälle und Produktionsausschuss erneut einzuschmelzen und somit überschüssiges Material zu recyceln.

Basierend auf unserer Erfahrung mit dem Recycling der eigenen Goldabfälle entwickelten wir unsere zweite ethische Goldlieferkette, indem wir Gold von Raffinerien mit RJC Chain of Custody (CoC) Zertifikat ankaufen.

Der RJC CoC-Standarddefiniert Voraussetzungen zur Identifizierung und Nachverfolgung von 'förderfähigem Material' wie etwa recyceltem Gold, dessen Ursprung aus in Frage kommenden recycelbaren Quellen untersucht und bestätigt wurde.
VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

DIAMANTEN


Der Diamanten-Sektor war in den vergangenen 15 Jahren bedeutenden Veränderungen unterworfen. Dank dem Kimberley Prozess sind praktisch alle Konfliktdiamanten aus dem Markt verschwunden. Er verkörpert die erfolgreichste internationale Konsensvereinbarung betreffend die Regulierung der Diamantgewinnung. Im selben Sinne hat der Responsible Jewellery Council wirkungsvolle Standards und Verhaltenskodexe zur Selbstregulierung der Industrie eingeführt.

Bei Chopard unterstützen und befolgen wir die Transparenz-Prinzipien, die vom Zertifizierungsprozedere sowohl des Kimberley Prozesses als auch des World Diamond Council System of Warranties erstellt wurden. Außerdem haben wir eine Selbstregulierungs-Initiative für alle Diamantenlieferanten eingerichtet. Sie verbietet ihnen, Konfliktdiamanten, Diamanten aus verdächtigen oder unbekannten Quellen sowie Diamanten aus Ländern und Regionen, die nicht am Kimberley Prozess beteiligt sind, zu kaufen oder zu verkaufen. Steine, die diesen Anforderungen nicht genügen, werden sofort abgelehnt.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

FARBEDELSTEINE


Im Gegensatz zu Diamanten unterlagen Farbsteine lange keinen internationalen Vorschriften, die ihre Rückverfolgbarkeit und die Abbaubedingungen garantieren. Seit 2019 sind Farbedelsteine in den Zertifizierungsbereich des Responsible Jewellery Council eingeschlossen.

Bei Chopard sind wir kontinuierlich bestrebt, die Nachhaltigkeit unserer Kollektionen zu verbessern. Gleichzeitig arbeiten wir eng mit unseren Lieferantenpartnern zusammen, um größtmögliche Transparenz bezüglich der Herkunft der Farbedelsteine zu schaffen.

Im Bewusstsein der zahlreichen Herausforderungen, die mit der verantwortungsvollen Beschaffung von Farbedelsteinen verbunden sind, traten wir 2019 der Coloured Gemstones Working Group (CGWG)bei, einer einzigartigen Allianz zwischen den weltweit führenden Luxusschmuckmarken und Edelsteinminenunternehmen, welche die unternehmerische Nachhaltigkeit der Edelsteinindustrie verbessern und allen zugänglich machen will. Das Hauptziel besteht darin, relevante und angemessene Bildungs-, Ausbildungs- und Managementressourcen sowie Expertenunterstützung bereitzustellen, damit jedes Unternehmen in der Lieferkette für Farbedelsteine sein Engagement für eine nachhaltige Entwicklung unter Beweis stellen und an einer verantwortungsvollen und transparenten Industrie teilhaben kann.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

LEDER


Da sich ethische Bedenken nicht ausschließlich auf Gold konzentrieren sollten, erstreckt sich unsere Reise zu nachhaltigem Luxus auch auf Armbänder und Leder-Accessoires. Folglich haben wir uns verpflichtet, interne Standards zu erarbeiten, welche die Rückverfolgbarkeit, die sozialen und ökologischen Auswirkungen sowie den Tierschutz in Bezug auf weitere wichtige Rohstoffe wie Leder abdecken.

Wir arbeiten eng mit unseren Armbandlieferanten zusammen, um unsere Lieferkette transparent zu machen, einschließlich vollständiger Rückverfolgbarkeitsanforderungen für alle Gerbereien und Sichtbarkeit in Bezug auf Schlachthöfe und Zuchtfarmen in verschiedenen Ländern.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

SEAQUAL INITIATIVE

SEAQUAL INITIATIVE ist eine einzigartige kooperative Gemeinschaft, die weltweit mit Programmen zur Säuberung der Ozeane arbeitet, um den Meeresmüll, der zurückgewonnen wird, in Upcycled Marine Plastic zu verwandeln, einem neuen und vollständig rückverfolgbaren Rohstoff mit dem Potential, das Bewusstsein hinsichtlich der Verschmutzung der Meere zu steigern und die Menschen hervorzuheben, die bei der Bekämpfung helfen.

Durch die Wahl von Produkten mit Upcycled Marine Plastic tragen Sie zur Säuberung unserer Ozeane bei.
VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

VERANTWORTUNGSVOLLES BESCHAFFUNGSPROGRAMM

Unser Programm für verantwortungsvolle Beschaffung strebt an, die besten Nachhaltigkeitspraktiken in unserer Lieferkette zu erreichen, indem wir den Aufbau der Kapazitäten unserer Lieferanten überwachen und umsetzen.